UMGEBUNG DES HOTELS

Sportmöglichkeiten

In Litvínov gibt es sechzehn Sportanlagen. Das nahe Erzgebirge bietet  ideale Möglichkeiten zum Sommerwandern, Wintersport und Radfahren.

1500m von der Hotelanlage entfernt befindet sich eine überdachte Sporthalle, die man  Verwendung für Kleinfußball, Volleyball, Fußball und Tennis. Neben der Halle befindet sich  Tennisplätze mit Sandbelag.

In der Nähe des Hotelkomplexes befindet sich ein Schwimmbad, ein Schwimmbad und ein Fitnesscenter mit  eine klimatisierte Halle mit Fitnessraum, Spinning, Massagen und Sauna.

Ivan Hlinka Winterstadion mit zwei Eisbahnen und einem Fußball  Spielplatz mit Mietmöglichkeit.

Die Nachbarstadt Most bietet ein Aquadrom, ein Hippodrom, einen Indoor-Schießstand und ein Autodrom mit der Möglichkeit, unter schwierigen Bedingungen zu fahren.

Am nahegelegenen Flughafen im Dorf Braňany . kann ein Rundflug arrangiert werden  oder Fallschirmsprung.

Die Lage von Litvínov und die Lage des Hotels ermöglichen Ausflüge in die umliegenden Städte: Prag 90 km, Karlovy Vary 70 km, Pilsen l30 km, Kurort Teplice 25 km.

Skifahren

In der nahegelegenen Stadt Meziboří gibt es eine künstlich beschneite Skipiste mit Nacht  Beleuchtung.

Für Skifahrer gibt es weitere Pisten in der Nähe: Bouřňák na Teplicku, Klíny und Český Jiřetín. Eine Autostunde entfernt liegt Klínovec, das größte Skigebiet des Erzgebirges.

Kultur

Der Komplex Loučky bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, Ihre kulturellen Bedürfnisse zu befriedigen.

Die Kleine und Große Bühne bieten viel Platz für alle kulturellen Veranstaltungen von kleinen privaten Feiern bis hin zu großen Konzerten zeitgenössischer Musikstars.

Wir laden Sie in die 30.000-Einwohner-Stadt Litvínov ein, die am Südfuß des Großteils des Erzgebirges liegt.  Eine kleine Bergstadt mit Kirche wurde Mitte des 14. Jahrhunderts stabilisiert. 1352 wird Litvínov erstmals im päpstlichen Steuerregister erwähnt, als die Kirche dem König Karl VI. aufgrund eines päpstlichen Erlasses eine Gebühr in Höhe von 6 Groschen pro Jahr zahlen musste.

Litvínov wurde nach der Gründung einer einzigartigen europäischen Tuchfabrik im Jahre 1715 durch den Grafen Jan Josef Valdštejn bedeutend verändert. Im selben Jahr wurde Kaiser Karl VI. Litvínov wurde zu einer Stadt erhoben, die das Recht hatte, das Siegel zu führen und Jahresmärkte abzuhalten. Die Familie Litvínov gedenkt dieser Zeit immer am 1. Mai mit den Wallensteinfestspielen. Seit 1852 hat Litvínov den Status einer Stadt.

Das wichtigste historische Denkmal von Litvínov ist die Kirche des Heiligen Erzengels Michael, die zwischen 1685 und 1694 nach dem Plan des berühmten Barockbaumeisters Jan Babista Mathes erbaut wurde. Der Schutzpatron der Stadt ist St. Michael der Erzengel, dessen Fest mit den St. Michael Festen gedacht wird.

 

Das zweitälteste Baudenkmal ist das Schloss Valdštejn, das vor 1727 erbaut wurde. Das Schloss wurde in den Jahren 1732 bis 1743 nach dem Entwurf des Baumeisters František Maxmilián Kaňka in seine heutige Form umgebaut.